ITAT - Institut für tiergestützte Ausbildung und Therapie
ITAT - Institut für tiergestützte Ausbildung und Therapie

Themen-Module der Weiterbildung 

  • Evolutionäre, bio-psycho-soziale Grundlagen der Mensch-Tier-Beziehung; Übersicht über Wirkungen und Bedeutung von Tieren für Menschen

 

  • Kategorisierung tiergestützter Einsatzfelder; Definition AAT, AAE, AAA (animal assisted therapy, animal assisted education, animal assisted activities)

 

  • Therapeutisch-psychologisches Basiswissen; gängige psychotherapeutische Schulen; klassische Therapieansätze; Einteilungs- und Diagnosesysteme; therapieübergreifende Erfolgsfaktoren

 

  • Das Pferd als Partner in der tiergestützten Therapie und Pädagogik; seine spezielle Bedeutung im Vergleich zu anderen Tierarten

 

  • Erreichbare Wirkungen/Förderziele und wichtige Zielgruppen pferdegestützter Interventionen

 

  • Grenzen und Kontra-Indikationen pferdegestützter Interventionen

 

  • Stand der Forschung: Studien zur Wirksamkeit und Wirkungen von Reittherapie auf physisch, psychisch, sozialer und kognitiver Ebene; Schwierigkeit, „gute“ Studien zu finden oder durchzuführen

 

  • Definition und Erläuterung der mittlerweile mehr als 12 verschiedenen reittherapeutischen Ansätze/ pferdegestützten Interventionsfeldern

 

  • Reittherapeutische Praxis: Selbsterfahrung mit, am und auf dem Pferd aus Sicht des Klienten und Reittherapeuten; Bewegungsübertragung auf dem Pferd

 

  • Moderne ganzheitliche Reittherapie: Charakterisierung, erreichbare Effekte, Hauptzielgruppen, Interventionsspektrum

 

  • Ableitung, Planung, Durchführung und Reflexion individuell zielführenden pferdegestützter Einheiten

 

  • Aufbau/Phasen und pädagogische Prinzipien einer nachhaltigen pferdegestützten Fördereinheit

 

  • Spektrum qualitativ unterschiedlicher pferdegestützter Interventionsarten

 

  • Multimodales Konzept, ITAT®

 

  • Instrumentenkoffer mit hilfreichen Arbeitsblättern und Übungs- und Spielmaterialien und weitere Praxistipps

 

  • Hippologische Basics: elementar wichtiges Wissen über den zukünftigen Kollegen Pferd, um die Welt auch aus seiner Perspektive wahrnehmen zu können; Psyche und Physis; naturgegebene Grundbedürfnisse und natürliche Verhaltensweisen  

 

  • Hedonisches Budget: Beurteilung der Artgerechtheit einer Haltungsform; Bedürfnishierarchie-Verstöße und ihre Folgen

 

  • Wege zum Therapie-Pferd: Eignungsanforderungen an Therapiepferde; Auswahl und Beurteilung potentieller Therapiepferde; gibt es DAS IDEALE Therapiepferd ? Must-Have-Kriterien und K.O.-Kriterien; Praktische Durchführung eines Eignungstests

 

  • Angewandte Lernpsychologie bei Pferden: wie Pferde am liebsten lernen wollen und wie sie am Nachhaltigsten lernen

 

  • Anatomie und Biomechanik des Pferdes: Pferdeschonendes Equipment, das Pferde nicht behindert

 

  • Ausdrucksveralten als Spiegel der psychischen und physischen Befindlichkeit des Pferdes; Stressoren und Ursachen psychischer und physischer Überforderung, Prophylaxe und Ausgleichsarbeit

 

  • Wege zum Therapie-Pferd, Praxis: Vorbereitung des Pferdes im Hinblick auf seinen Co-Therapeuten-Job; Ablauf von Gelassenheits-Motivationstrainings für Therapie-Pferde

 

  • Beziehung-Arbeit als Basis der Mensch-Pferd-Zusammenarbeit: Erreichung von Respekt, Gehorsam und Kooperationsbereitschaft auf freiwilliger Basis: Bodenarbeits-Workshop (NHS II)

 

  • Dominanzen am Boden und im Sattel zur Überprüfung/Sicherstellung der Mitmachbereitschaft und Kooperationsfähigkeit (Gehorsam) des Pferdes

 

  • Erlernen einer für pferdegestützte Interventionen sehr geeigneten, da dialogischen Reitweise, Teil 1 + 2
  • Das breite pferdegestützte Interventionsspektrum mit nach Native Horsemanship ausgebildeten Pferden

 

  • Praxis-Workshop „Erste Hilfe am Pferd“

 

  • Praktische Prüfung zur Erlangung des Bronzenen Reitabzeichens

 

  • Wirkung von Gebissen und Studien dazu

 

  • Förder-Reitunterricht©: „Es geht um mehr als Reiten unterrichten: Kinder mit Pferden stark machen!“ Ein Konzept auf der Grundlage der Resilienz-Forschung, empirisch getestet und wissenschaftlich belegt

 

  • Basics der tiergestützten Arbeit mit Menschen: „Kommunikation ist alles – Alles ist Kommunikation“; Techniken zielführender Gesprächsführung; Umgang mit schwierigen Kommunikationspartnern; aktives Zuhören; gute Fragen; gutes Loben; Erzeugung übergreifender Erfolgsfaktoren

 

  • Asino-Therapie oder Asino-Mediation: Pädagogik, Therapie und Lebensbegleitung mit Eseln; aus der langjährigen Praxis einer Hippotherapeutin, die Esel als Partner in ihre tiergestützte Arbeit integriert

 

  • Psychologisch-therapeutisches Praxiswissen zu relevanten Zielgruppen, Teil 1: Ursache, Symptome, Therapien und pferdegestützte Interventionen bei Menschen mit PTBS, ADHS, Phobien u.a.m.

 

  • Psychologisch-therapeutisches Praxiswissen zu relevanten Zielgruppen, Teil 2: Symptome, Ursachen, Therapien und pferdegestützte Interventionen bei z. B. Depression, Autismus, Lernschwächen u.a.m.

 

  • Kalkulation, Finanzierungmöglichkeiten und Fundraising für tiergestützte Projekte

 

  • Versicherungs- und Haftungsfragen; Tierschutzrichtlinien und Sachkundenachweis

 

  • Konkrete Umsetzungsplanung von der Erst-Idee bis zur Evaluation; Aufbau einer langfristig tragfähigen Konzeption.

 

  • Das Angebotsspektrum der Stone-Hill-Ranch: von pferdegestützte Therapie….über integrative erlebnispädagogische Angebote, Tierschutzpädagogik, tiergestützte Teambuilding-Events, pferdegestütztes Managementtraining, Problempferde-Resozialisierung… bis zur Therapie-pferdeausbildung; weswegen sich Win-Win-Ansätze mittel- und langfristig immer auszahlen

 

  • Business-Planing: Individuelle Konzeptbesprechungen im Plenum

 

  • Qualität in der pferdegestützter Angebote: wer versteht darunter was; woran lässt sich Qualität konkret erkennen und festmachen

 

  • Tierethik und Berufsethik in der pferdegestützten Arbeit; inwiefern sich Etrhik "messen" läßt

 

  • Mündliche und  schriftliche Prüfung

 

  • Praktische Prüfung

 

  • Zertifizierung

 

  • Quo Vadis ? Visionen/Vernetzung/Teilnehmerinitiativen

 

I

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Institut für tiergestützte Ausbildung und Therapie